Homeoffice
Dies & Das Gastbeitrag Lifestyle & Living

Das ergonomische Home Office: Gesund durch den Arbeitstag

Anzeige ◊ Ein täglicher Zeitgewinn durch den wegfallenden Arbeitsweg, mehr Einfluss auf den eigenen Tagesablauf und die freie Zeiteinteilung: Es gibt viele Gründe, warum immer mehr Menschen ihr Homeoffice lieben. Darunter versteht man den alleinigen oder hauptsächlichen Arbeitsplatz, der im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung errichtet wurde. Doch Homeoffice ist nicht gleich Homeoffice: Ergonomisches Arbeiten steht leider nicht immer im Vordergrund. Dabei kannst Du schon mit wenigen Handgriffen Deine Konzentrationsfähigkeit und damit Deine Produktivität erhöhen.

Home Office einrichten

Der Trend geht im Arbeitsleben zum Homeoffice – die Eigenverantwortlichkeit und die Ruhe in den eigenen vier Wänden sind dabei nur zwei Argumente, die Arbeitnehmer und Selbstständige zu schätzen wissen. Das Homeoffice gilt als vollwertiger Arbeitsplatz und sollte auch entsprechend eingerichtet werden. Dabei steht die klare Trennung zwischen Büro und Freizeit im Vordergrund. Im besten Fall wird ein eigenes Bürozimmer eingerichtet. Hierzu gehören mindestens die folgenden Möbelstücke:
– ein Schreibtisch oder Sekretär
– ein bequemer, dem eigenen Körper angepasster Stuhl
– ausreichende Beleuchtung und
– Regal- oder Ablageflächen bzw. Stauraum in Schubladen.

Genügend Platz für die Möbelstücke ist essentiell: Ohne ausreichenden Stauraum und die Möglichkeit, Akten oder Stifte abzulegen, kann der Homeoffice schnell zum Chaos werden.

Alternative zum eigenen Büro: Die Büroecke

Ist die Einrichtung eines eigenen Bürozimmers aus Platzgründen nicht möglich, sollte der Arbeitsplatz an einem ruhigen Ort im Wohn- oder Schlafraum platziert werden. Wichtig dabei: Die Abschirmung! Diese werden durch Raumteiler erzielt. Dekorativ ansprechend sind Paravents mit Motiv, praktisch zeigen sich hingegen Raumteiler, die aus einzelnen Regalflächen bestehen. Hier können Arbeitsmaterialien in Schubladen gelagert werden. Ebenfalls sinnvoll sind kleine Sekretäre für den Homeoffice Bereich: Sie sind platzsparend, haben integrierte Schubladen und können je nach Modell nach getaner Arbeit sogar hochgeklappt werden.

Homeoffice
Bildrechte und Copyright liegen beim Hersteller

Ergonomische Möbel für Dein Homeoffice

Damit Du Dich in deinem Homeoffice wohlfühlst, sollte die Ergonomie nicht zu kurz kommen. Tu Deinem Körper etwas Gutes und setze auf eine ergonomische Gestaltung Deines Arbeitsplatzes. Der Schreibtischstuhl sollte in seiner Höhe so eingestellt sein, dass die Füße auf dem Boden aufliegen und die Beine einen rechten Winkel erzielen. Stütze Deinen Rücken, indem Du nicht auf die Sitzkante vorrutscht, sondern die Lehne in Anspruch nimmst. Passend dazu wähle einen großzügigen Schreibtisch, auf dem Du Dich ausbreiten kannst. Beliebt zeigen sich derzeit Schreibtische mit verstellbarer Höhe: So kann bei Bedarf in stehender Position gearbeitet werden; eine rückenschonende Alternative zum 8-Stunden-Sitzen. Auch die Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle. Ideal ist Tageslicht, da es eine stimmungshebende Wirkung hat. In Ergänzung dazu kommt eine Schreibtischlampe mit neutralweißem Licht zum Einsatz. Diese Lichtfarbe fördert die Konzentration und somit die Produktivität. Achte darauf, dass sich die Lampe nicht im Computermonitor spiegelt und so das Blickfeld einschränkt.

Mit der richtigen Ausstattung im Homeoffice beugst Du Rückenleiden, Verspannungen und Kopfschmerzen vor, ein neutralweißes Licht sorgt für Konzentration und Leistungssteigerung. Wichtig sind allerdings auch bei der besten Einrichtung regelmäßige Pausen, am besten an der frischen Luft. Gerade diese sind für Homeoffice Arbeitende aber oft die größte Herausforderung.

Hast Du Dein richtiges Homeoffice bereits gefunden?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.