Filine bloggt

Lifestyleblog mit Themen Living, Familylifestyle, Food, Reisen and more
Berlin
Kulinarik Kurzurlaub Städtetrip Travel

Visit Berlin-Blogger Influencer Day oder lieber Sehenswürdigkeiten?

Berlin im Sommer hatte ich auch noch nicht oft. Ich bin ja derzeit eher der Hamburg-Fan, was Städtetrips angeht. Aber mich hat es nach langer Zeit mal wieder in die schöne Stadt an der Spree verschlagen. Gemeinsam mit Alessia machte ich mich vor einigen Tagen auf die Reise- für einen Kurztrip in unsere Hauptstadt. Hotel war gebucht, denn das hatte mir Alessia zum Geburtstag geschenkt. Der eigentliche Grund für diese Reise war der Blogger Influencer Day in Berlin und na ja…das kann man ja mit anderen Annehmlichkeiten verbinden-dachten wir uns. Also fuhren wir los- in der Vorfreude auf ein schönes Mama-Tochter Weekend…

Angekommen in Berlin dann schon der erste Schock beim Blick aufs Handy: Influencer Day ist kurzfristig abgesagt. Gecancelt- einfach so und ohne Vorwarnung! Eine kurze Mitteilung auf der Facebookseite und das war´s. Am Tag vorher hatte ich noch bei Facebook reingeschaut und es war alles noch on top. Ich selbst habe es allerdings durch die Mail einer beteiligten Firma erfahren, sonst hätten wir es wohl erst bei der Ankunft im Stilwerk erfahren. Somit war die Berlin-Reise eigentlich umsonst für uns…aber nur eigentlich:-).

Berlin

Was unternimmt man in Berlin?

Ich bin ja ein kleiner Perfektionist-was nicht immer gut, aber manchmal auch hilfreich ist. Und somit hatten wir natürlich noch einige andere Aktivitäten geplant. Also erst einmal besorgten wir uns über Visit Berlin eine Berlin Welcome Card für das Wochenende, denn damit ist man schon mal perfekt gerüstet. Mit der Berlin Welcome Card hat man Vergünstigungen in zahlreichen Attraktionen wie Museen, Parks, Geschäften, Stadtrundfahrten und Spree-Schifffahrten, um nur mal einiges zu nennen. Auch die Fahrten für öffentliche Verkehrsmittel wie Bus, S- und U-Bahnen innerhalb Berlins sind bereits enthalten. Somit brauchten wir dafür nicht noch extra Karten lösen und waren flexibel. Lohnt sich also!

Berlin

Ja…und am Alex rumschlendern und dann erst einmal ab ins Hotel. Hier hatte Alessia das Hotel „Großer Kurfürst“ gebucht, was etwas abseits der Stadtmitte in einer ruhigen Gegend liegt, aber dennoch zentral. Etwas in die Jahre gekommen, aber sehr sauber und mit 4 Sterne-Komfort. Koffer ausgepackt, geduscht und schick angezogen sind wir dann mit der U-Bahn Richtung Hackescher Markt gefahren- ist ein Muss, wenn man in Berlin weilt! Zur U-Bahn sind es vom Hotel nur ein paar Schritte und nach 3 Stationen ist man bereits am Hackeschen Markt. Die Retro-Ansicht in manchen Stationen ist wirklich ein Foto wert…

Berlin

Restaurants und Schmankerl in Berlin

Direkt am Hackeschen Markt findet man nette Lokale und Bars sowie eine Restaurants. Bei schönem Wetter verlockt es natürlich zum draußen sitzen und man hat die Qual der Wahl zwischen einigen tollen Lokalitäten und Biergärten. Aufgebaut sind diese übrigens in U-Form und jede Lokal lockt mit anderen Spezialitäten. Ein Bayer in Berlin…wo gibt es denn sowas? Na hier beim Weihenstephaner! Die lockere bayrische Atmosphäre hat uns direkt angesprochen und so ließen wir uns beim Weihenstephaner gemütlich nieder. Also wenn ihr mal in Berlin seid – unbedingt dort vorbeischauen – es lohnt sich ein Besuch!

Berlin

Eine sehr nette, zuvorkommende Bedienung und vor allem das leckere Essen hat uns so gut gefallen dass wir länger geblieben sind als wir es vorhatten. Natürlich gibt es dort echt bayrische Schmankerl´n und auch das Dessert ist megalecker gewesen. Aber berühmt ist der Weihenstephaner in Berlin für seinen „Ripperl´schmaus“ , die mit hausgemachtem Krautsalat serviert werden. Übrigens ganz nach amerikanischem Vorbild und eigentlich mit original All American Fries, aber Alessia hat auf die Fries verzichtet, weil sie lieber noch ein Dessert genießen wollte. Ich übrigens auch, aber trotzdem habe ich beim leckeren Schweinsbraten nicht auf die Beilagen verzichten wollen;-).

Berlin

Die Ripperl haben übrigens eine sehr aufwendige Vorbereitung hinter sich bevor sie auf den Teller wandern. Sie werden zunächst drei Tage lang mariniert, mehrere Stunden sous-vide gegart und dann mit einer würzigen Barbecue-Sauce bestrichen. Für die Fleisch-Qualität verantwortlich ist hier der Kitzbüheler Hausmetzger Huber und Küchenchef Roman Lewonko sorgt mit seinem Team dafür, dass die Beilagen genauso lecker munden. Auf der Speisekarte fehlt natürlich auch nicht die obligatorische Berliner Currywurst, die ja der Berliner ja -dem Ursprung nach- sich zu eigen macht;-). Ob´s stimmt bleibt offen…

Berlin

 Berlin

Was sonst noch in Berlin am Abend erleben?

Natürlich darf im bayrischen Lokal mit Tradition und einer Küche die sich dem „Zurück zum Ursprung“ verschrieben hat, nicht das Bier fehlen und mit dem Original Weihenstephaner Festbier kann man bereits ab 18. Juli die Festbiersaison feiern. So bekommt man hier bereits vor dem offiziellen Oktoberfest das saisonal eingebraute Bier und kann bis zum Ende der Oktoberfestsaison seine Maaß genießen. Ich bin selbst kein Biertrinker, aber Alessia wollte es sich nicht nehmen lassen…wenn schon Weihenstephaner und Biergarten, dann auch ein Bier…zum Wohle!

Berlin

Ein Blick in den Gewölbekeller des Weihenstephaner lohnt sich auch. Dort kann man gemütlich schmausen wenn das Wetter mal nicht so mitspielt oder auch zur kalten Jahreszeit. Ich mag solch uriges Ambiente sehr. Man muss übrigens dort sowieso runter wenn man mal für kleine Mädchen muss (bzw. für große Männer) und dann passt bloß auf die Holzdielen auf…eine davon knarrt ganz gewaltig! Ob wohl „Absicht“ hintersteckt?

Berlin

Berlin

Also wer schafft es nicht nach München zum Oktoberfest? Dann schau doch mal in Berlin vorbei…gefeiert wird überall gerne! Und an jeder Ecke gibt es nette Bars, Musik und die Hackeschen Höfe sind direkt nebendran. Auch dort kann man sich gemütlich niederlassen oder man setzt sich in eine der Hängeschaukeln am Hackeschen Markt und schaut dem bunten Treiben zu…

Unser Tag 2 in Berlin

Wir haben dann am nächsten Morgen auf´s Frühstück im Hotel verzichtet und dafür einen gemütlichen Shopping-Tag im KaDeWe verbracht. Der Weg führte uns geradewegs in die Feinschmecker-Etage und Gourmetabteilung. Frühstück mit Canapees, Crostini und Prosecco, dann „High Fashion“ schauen in den  einzelnen Abteilungen der Designer und den Geldbeutel ganz weit nach unten in die Handtasche packen.

Berlin

Mittagessen fiel zunächst aus, weil es zu einem kurzen Zwischen-Shopping-Trip in die Stadt ging. Aber irgendwie zog es uns magisch zurück ins Luxus-Kaufhaus.Wieder zurück in der Feinschmeckeretage konnte ich dann bei der Johann Bülow Lakritz nicht widerstehen- kennt ihr die? Megalecker! Jetzt noch schnell ein paar Mitbringsel für die Kinder kaufen, Kaffee und Kuchen bei Lénotre schnabulieren und dann ab ins Parkhaus und nach Hause.

Berlin

 

Dieser Tag war eigentlich unser Influencer Bloggerday in Berlin und dafür hatten wir nichts weiter geplant. Sicher hätten wir andere Sightseeing Touren machen können, aber dafür war es einfach zu spät um noch etwas zu organisieren und planen, da die Absage so kurzfristig kam. Außerdem kennen wir in Berlin bereits vieles durch frühere Besuche dort, somit haben wir uns „Frauen-Power“ beim Shoppen entschieden. Bis zum heutigen Tag kam übrigens noch keine Stellungnahme vom Veranstalter und wir wissen nicht warum die Veranstaltung überhaupt gecancelt wurde. Wir können dies überhaupt nicht nachvollziehen. Kein schöner Zug von Connecting Companies-zumal noch weitere Influencer Days in anderen Städten geplant sind!

Wie gefällt dir unser Trip nach Berlin?

Kennst du bereits die vorgestellten Ecken der Stadt und hast noch andere gute Tipps? Dann schreib es mir doch gerne im Kommentarfeld-wir freuen uns! Berlin ist immer eine Reise wert und wir kommen bestimmt wieder…und dann vielleicht über die Urlaubsbox, denn die haben auch schicke Hotels in der Städtebox in Berlin und Umland. Man muss ja nicht unbedingt immer nur die City erkunden. Habt ihr schon die neu gestaltete Webseite der Urlaubsbox besucht?

In diesem Sinne liebe Grüße von Mama und Tochter – Silvia und Alessia – Generationen on Tour;-)

Weihenstephaner Berlin
Neue Promenade 5
Hackescher Markt
Berlin-Mitte, direkt gegenüber ist eine Haltestelle der S-Bahn

 

Wir bedanken uns für die nette Einladung von Weihenstephaner und der Unterstützung von Visit Berlin!

13 Kommentare

  1. Wow ihr habt schönes erlebt !
    Wie einfach abgesagt hast du Rückmeldung bekommen mit Gründen?
    Ihr hattet eine tolle Zeit ♡

    Lg Margit

  2. Oh ja, Deine Ecken kenne ich alle… wir haben in Berlin Verwandtschaft und fahren jedes Jahr, früher auch zweimal im Jahr, in die Hauptstadt.
    Erst letzte Woche waren wir wieder dort.
    Die Touri-Sehenswürdigkeiten haben wir schon lange abgeklappert, wir machen jetzt eher die stillen Sachen, die nicht so bekannt sind.
    Morgen erscheint eine Tour durch Kreuzberg, vielleicht schaust Du ja mal rein.
    Und ein Tipp, mit dem Fahrrad durch Berlin hat seine ganz besonderen Reize, da findet man Ecken, wunderschön, nicht überlaufen und einfach nur idyllisch.
    Lieben Gruß, Nicole

  3. Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich sagen soll, dass mir die Absage sehr leid tut. Ihr hattet ja trotzdem einen wundervollen Tag. Ärgerlich ist es trotzdem, ich hoffe, ihr habt wenigstens die Reisekosten bekommen.

    Liebe Grüße
    Susanne

    1. Stimmt es war trotzdem sehr schön Sanne und wir hatten ja auch noch anderes geplant. Es war halt nur ärgerlich dass es erst so spät kam und ohne Begründung. Reisekosten wurden uns nicht erstattet. LG

  4. Sehr schöner Bericht.. Wir waren vor zwei Wochen für fünf Tage in Berlin. Wirklich eine Reise wert!
    Wenn ihr beim Alex wart, seid ihr sicher kurz ins Nikolaiviertel. Da hat es uns auch gefallen.
    Dein Blog sieht echt klasse aus!
    Liebe Grüße Tanja

  5. Da habt ihr alles richtig gemacht!
    Von so einer Absage darf man sich das Wochenende ja nicht kaputt machen lassen, super dass du dir da also schon einen Plan B zugelegt hattest. Das klingt nach einer tollen Zeit in Berlin. Ich war ja noch nie in der Hauptstadt.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  6. Hatte gerade nach Gründen für den Ausfall gegooglet und bin auf deiner Seite gelandet. Uns ist es ähnlich ergangen und wir haben auch einen „Berlin-Trip“ daraus gemacht. Unser Abstecher führte u.a. ins Videospielmuseum und zum Naschen ins Cafe der Ritter-Sport-Welt =)
    Beste Grüße
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg