Filine bloggt

Lifestyleblog mit Themen Living, Familylifestyle, Food, Reisen and more
Holiday Travel

Ein toskanischer Traum – Zu Besuch auf der Fattoria La Vialla

Wie oft sieht man in Zeitschriften schöne Orte und denkt sich: „irgendwann einmal möchte ich dort Urlaub machen“ und eigentlich weiß man ganz genau, dass dies in weiter Ferne liegt. Ähnlich ging es mir immer mit der Fattoria La Vialla. Man hat das Gefühl man kennt sie schon seit Ewigkeiten. Von den wunderbaren Prospekten, die regelmäßig ins Haus flattern und einen minimalen Eindruck davon verschaffen, wie wunderbar es dort wirklich ist. Und vor allem dank der leckeren Produkte, die wir uns des öfteren dort bestellen. Aber oft bleibt es eben bei Träumerei mit schönen Bilder von der Fattoria, den Weinbergen und der schönen Landschaft in der Toskana- genauer gesagt in Castiglion Fibocchi. Nicht so in diesem Jahr!

La Vialla

Sommerwünsche die in Erfüllung gehen!

Denn dieses Jahr habe ich mir zu meinem Geburtstag eine dieser Träumereien erfüllt und wir haben unseren Sommerurlaub mit einer Woche Familienurlaub auf der Fattoria La Vialla begonnen. Von einem Freund der Familie haben wir von den urigen Landhäusern auf dem Agriturismo erfahren. Er ist bereits zweimal dort im Urlaub gewesen und konnte nur schwärmen. Umso gespannter war ich auf unseren Aufenthalt dort – aber was soll ich sagen, was lange währt – wird endlich gut. Denn einfach ist es nicht ein Haus dort zu buchen. Die Fattoria hat insgesamt 23 Landhäuser, wovon einige in zwei oder mehr Wohnungen aufgeteilt sind. Und in den Sommermonaten sind die Ferienhäuschen sehr beliebt – also sollte man recht früh anfragen. Aber hat man gebucht, kann der toskanische Traum beginnen.

La Vialla

Ankommen auf der Fattoria La Vialla

Da man relativ wenig über die Urlaube in den Katalogen findet, möchte ich Euch gern ein wenig von unserem erzählen. Was habe ich vorher Stunden damit verbracht und mir Bilder angeschaut, aber wenn man dann erst einmal vor Ort ist, ist es doch ganz anders. Denn die Atmosphäre können selbst die schönsten Bilder nicht vermitteln. Oft hat man eine zu hohe Erwartungshaltung, die nicht erfüllt werden kann. Nicht so hier – man fühlt sich sofort warm und herzlich empfangen; die Viallini heißen einen mit einem Lächeln willkommen und die Piazza ist so wunderbar heimelig. So kann Urlaub beginnen!

La Vialla

La Vialla

Nett wurden wir gefragt, ob wir uns erst einmal stärken möchten nach der langen Reise. Natürlich gerne! Denn wir sind ja gespannt; wie es denn wirklich ist: auf der Fattoria La Vialla die Produkte genießen zu können. Die Merenda kann man hier zu jeder Tageszeit bestellen und beinhaltet eine Platte mit verschiedenen Pecorino-Sorten, Salami, unterschiedliche Dips, frisch gebackenes Brot, einen gemischten Salat und Caffè.

La Vialla

La Vialla

Um die Mittagszeit kann man die Merenda auch mit dem Piatto del giorno bestellen, welches meist ein Pastagericht beinhaltet. Wir waren jedenfalls sehr positiv überrascht, wie gut doch ein paar einfache Gerichte sein können und haben mit einem Glas Cuvee Nr.2 auf unsere Ankunft angestoßen.

La Vialla

Gut gestärkt haben wir zuerst einmal die Zeit genutzt und uns ein wenig umgeschaut. Denn nicht nur zum Genießen ist die Piazza hervorragend geeignet – es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken. Hier habe ich noch eine kleine Einführung auf der Piazza gemacht, schaut mal über den Link. Von dem kleinen Hofladen über den Weinkeller bis hin in die Scheune, wo man den Viallinis bei der Arbeit zusehen kann.Für mich war das definitiv der spannendste Ort. Denn es ist zwar vielen die biodynamische Herstellung der Produkte bekannt, aber kaum einer kann sich die tatsächliche Produktion vorstellen.

La Vialla

Lauter versteckte Ecken auf der Fattoria

Gleich im ersten Raum findet man einen alten Mahlstein, mit dem noch fast täglich das Mehl frisch gemahlen wird. Genau mit diesem Mehl werden dann die frischen Kekse wie die Viallini, Stracci, Cantuccini, Brot und Kuchen in alten Holzöfen gebacken. Die frischen Kekse werden einen Tag später in der Scheune verpackt und selbst die rote Schleife wird hier noch von Hand gebunden. Ein Stück weiter werden die Saucen eingekocht. Für manche mag das zu modern erscheinen und nicht hierher zu passen, aber es hat seine Gründe warum die Saucen in einem vakuumiertem Kessel gekocht werden – denn nur so können die Inhaltstoffe und Aromen beibehalten werden.

In der Scheune wird auch die Merenda frisch zubereitet. Dafür gibt es hier eine kleine Küche, in der man die wirklich immer gut gelaunten Viallini antrifft.

La Vialla

Alles was man braucht an einem Ort

Im Hofladen und dem anliegenden Weinkeller können die frischen Produkte wie der tagesfrische Ricotta, frisch geerntetes Gemüse der Saison und natürlich Pasta, Saucen und Weine eingekauft werden. So liegt man auf der Fattoria nicht falsch, wenn man einen ruhigen entspannten Urlaub plant. Denn man kann hier wirklich vom Alltag entspannen. Man kauft sich seine frischen Produkte und kann den Urlaub auf dem Weingut verbringen.

La Vialla

La Vialla

Aber gespannt waren wir ja auch auf unser Haus! Übrigens handelt es sich bei den Ferienhäusern um alte Steinhäuser, die von Lehnbauern bewohnt wurden. Diese Bauern durften dort in früheren Zeiten kostenfrei wohnen und das Land bewirtschaften. Als Gegenleistung mussten sie einen Anteil ihrer erwirtschafteten ertragen an den Lehnsherren abgeben. Das war sicher keine leichte Zeit damals und inzwischen hat sich ja einiges geändert. Die Häuser wurden dann in den vergangenen Jahren verkauft und das Vorkaufsrecht liegt früher wie auch heute noch bei den Besitzern die bereits das übrige Land zu ihrem Besitz zählen. So haben die Lo Franco Brüder die Häuser nach und nach erworben und liebevoll restauriert. Dabei wurde alles möglichst naturgetreu belassen. Die Landhäuser sind so ruhig und entspannt gelegen, dass man sich eigentlich gar nicht mehr davon fortbewegen möchte. Durchaus auch möglich, denn für den Anfang findet man dort einen gut sortierten Korb mit Produkten für die ersten Tage vor! 🙂

Das Spedale Grande

Für die Häuser, die etwas außerhalb der Fattoria La Vialla liegen, bekommt man einen kleinen Fiat Panda gestellt. Natürlich kann das eigene Auto zum Aus- und späteren Einladen mit zum Haus genommen werden, aber es ist definitiv einfacher sich innerhalb des Anwesens mit dem Panda zu bewegen. Wir haben im Spedale Grande gewohnt, eines der höchstgelegenen Häuser. Mit 666m Höhe hatten wir aber zwar einen etwas gewöhnungsbedürftigen Anfahrtsweg, aber der Ausblick, die Ruhe und das Haus an sich waren absolut lohnenswert! Selten haben wir so schön gewohnt…

La Vialla

 

Das Spedale ist eines der größten Landhäuser und teilt sich in das Spedale Grande und Spedale Vecchio. Das Spedale Grande bietet Platz für 10 Personen. Im Untergeschoß erwartete uns ein riesiger Wohnraum mit integrierter Küche und einem großem Kamin. Eigentlich wäre es auch perfekt für einen Besuch im Herbst mit mehreren Freunden, denn die gemeinsamen Abende dort wären bestimmt herrlich. Da wir ausschließlich Glück mit dem Wetter hatten, haben wir uns fast nur auf unserer Terrasse aufgehalten. Im Obergeschoss gibt es 4 Schlafzimmer für jeweils 2 Personen und 2 Zimmer, die sich für eine Person eignen. Badezimmer gibt es im Obergeschoss zwei und im Erdgeschoss eine Toilette. Das gesamte Landhaus Spedale war dank seiner strategisch guten Lage an der alten römischen Straße im Mittelalter eine Art Gasthaus. Hier wurden reisende Pilger aufgenommen, bewirtet und auch gepflegt. Neben dem Spedale Vecchio ist auch eine kleine romanische Taufkirche angeschlossen. Liebevoll und mit Blick für´s Detail sind die Häuser restauriert und behalten so den Charme der früheren Zeiten bei.

Familienmomente

In den Häusern fühlt man sich wirklich angekommen in der Toskana. Besser könnte so ein altes Landhaus nicht sein, ursprünglich und doch für unsere heutigen Ansprüche perfekt. Hier und da alte Dekostücke, die die Atmosphäre einfangen und die Situation irgendwie perfekt erscheinen lassen. Mit einem wunderbaren Ausblick genießen wir jeden Abend für uns – zusammen als Familie – und es fehlt uns an nichts.

 

La Vialla

La Vialla

Als wenn es nicht schon genug besondere Momente gibt, gab es einen, der es irgendwie für mich perfekt machte. Klar, auch wir haben hier in Deutschland Glühwürmchen und man kann sie an einigen Abenden auch an unseren Teichen finden. Aber als ich abends aus unserem Schlafzimmerfenster geschaut habe, war ich einfach nur sprachlos – ein Meer aus Glühwürmchen direkt in den Feldern unter dem Fenster. So etwas habe ich noch nicht gesehen und konnte es leider auch nicht auf´s Foto bekommen. Bleibt also eine Erinnerung für immer.

La Vialla

Aber natürlich gab es noch viel mehr tolle Momente in unserem Urlaub auf der Fattoria La Vialla. Im nächsten Bericht werde ich euch ein wenig über kulinarische Erlebnisse und weiteren Erkundungstouren auf dem Agriturismo erzählen.

Bis dahin schwelge ich in Erinnerungen… mit lieben Grüßen,
eure Alessia

11 Kommentare

  1. Traumhaft schön. Ich war bereits 3 Mal in der Toskana und mein Herz ist dort hängen geblieben. Deine Bilder spiegeln genau das Toskana-Flair wieder. Liebe Grüße, Sabrina

  2. Ohhhh, davon träume ich schon seit Jahren. Es scheitert einfach daran, dass man so früh buchen muss.
    Würde auch gern mal zur Weinlese dort sein.

  3. Hallo meine Liebe,
    das ist auch ein großer Traum von mir in die Toskana zu fahren!
    Hach, was wünschte ich frei zu haben und nach Italien zu fahren – doch dieses Jahr muss ich bis Oktober warten! Umso mehr freue ich mich deinen wunderbaren Bericht zu lesen!

    Liebe Grüße,
    Alex.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg