Filine bloggt

Lifestyleblog mit Themen Living, Familylifestyle, Food, Reisen and more
Caféstube Kulinarik

Zitronen-Minz Torte mit Waldmeister Buttercreme zum B-Day

Filines Testblog, Tortenrezept, Geburtstag

Einige von Euch haben die Torte ja bereits auf Instagram gesehen und auf das Rezept gewartet. Die ultraleckere Geburtstagstorte, die ich für meine Mutter gebacken habe. Wer jetzt denkt, dass es ein wenig ausgefallen klingt – der hat vollkommen recht. Ausgefallen, aber sie ist es unbedingt wert nachgebacken zu werden. Gerade wer jetzt bei den kommenden warmen Tagen Lust auf Torte hat, der sollte genau diese machen. Denn die Kombination der fruchtigen Zitrone mit der frischen Minze und dem tollen Geschmack von Waldmeister sind eine Wucht! Und das Rezept bekommt ihr natürlich auch.

So, zu allererst eine kleine Warnung – am besten ihr teilt euch die Arbeit für die Torte auf zwei Tage auf, ansonsten fallen einfach zu lange Wartezeiten an. Am ersten Tag der Biskuit und der Minzsud, am zweiten den Rest.

Folgende Zutaten benötigt ihr:

Für den Bisquit:
5 Eier
4 EL warmes Wasser
140 g Zucker
etwas Vanilleextrakt
150 g Mehl
30 g Mondamin
1/2 Tl Backpulver   25 Minuten bei 180°C Umluft

Die Eier lasst ihr zusammen mit dem Wasser ein paar Minuten schaumig aufschlagen. Dann lasst ihr den Zucker in einer Minute einrieseln, gebt den Vanilleextrakt hinzu und lasst es weiter schlagen. Die Masse sollte weiß und schaumig sein, dann ist sie richtig. Zuletzt hebt ihr das Mehl zusammen mit dem Mondamin und dem Backpulver unter und lasst ihn in einer 26er Form bei 180°C für 25-30 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen.

Für die Minzcreme:
80 g Zucker
300 ml trockenen Weißwein
1 Vanilleschote
ein paar Minzstängel(mit Blättern)
50 g Stärke
10 EL Waldmeistersirup
später:
3Eiweiß
100 g Zucker
250 g Butter

Die Vorbereitung für die Minzcreme beginnt mit dem Ansetzen eines Sudes. Hierfür lasst ihr den Wein mit dem Zucker und der aufgeschnittenen Vanilleschote kurz aufkochen und legt dann die Stängel für 20 Minuten hinein. Nachdem es die Flüssigkeit schön durchziehen konnte, gießt ihr in durch ein Sieb ab. Dann nehmt ihr etwas Flüssigkeit in eine separate Schüssel und vermengt sie mit der Stärke. Der restliche Sud muss dann noch einmal aufgesetzt werden und mit dem Stärkemix vermengt werden. Wenn der Sud dann richtig angedickt ist, nehmt ihr ihn vom Herd und rührt den Waldmeistersirup hinein. Am besten ihr lasst diese Minzcreme dann bis zum nächsten Tag stehen, damit sie völlig ausgekühlt ist. Ich lege mir meist das Stück Butter direkt dazu, so haben beide die gleiche Temperatur.

Zitronencreme:
4 Blätter Gelatine
150 ml Zitronensaft
100 ml Orangensaft (damit es nicht zu sauer wird)
Vanilleextrakt
150 g Zucker
40 g Stärke
3 Eigelb
4 EL ml Likör 43 oder Zitronenlikör
150 g Butter
400 ml Sahne
Minzblätter

Bevor ihr die Torte einsetzen könnt, muss nun die Zitronencreme zubereitet werden. Legt dafür die Gelatineblätter in kaltes Wasser ein und vermengt in einer separaten Schüssel etwas von den Säften mit der Stärke. Den Rest gebt ihr in einen kleinen Topf und bringt ihn zusammen mit dem Vanilleextrakt und dem Zucker zum Kochen. Rührt dann den Stärkemix ein und lasst es köcheln, bis alles schön angedickt ist. Nehmt dann den Topf für 5 Minuten vom Herd. Nun könnt ihr die Gelatine ausdrücken und darin auflösen (schnell rühren!) Die Eigelbe könnt ihr dann mit 4 EL Likör aufschlagen, wenn diese eine cremige Konsistenz haben, gebt ihr nach und nach abwechselnd die Zitronencreme und die Butter hinzu. Macht das schön langsam, damit sich alles schön vermengt. Zum Schluss könnt ihr die Sahne schlagen und unterheben.

Teilt den Boden dann zwei Mal durch, so dass 3 Böden entstehen. Ich setze immer den Ring um den untersten Boden und fange dann erst an mit einsetzen – so kann die noch relativ flüssige Creme nicht zu stark an den Seiten hinauslaufen. Gebt also die Hälfte der Creme auf den untersten Boden, verteilt ein paar Minzblätter darauf und macht dann mit dem nächsten Boden das gleiche. Wenn ihr den Deckel darauf gesetzt habt, lasst die torte für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Zum Schluss könnt ihr das Eiweiß über einem heißen Wasserbad aufschlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. Sobald er gelöst ist, gebt ihr nach und nach abwechselnd die Butter und den „Minzpudding“ hinzu. Es entsteht eine wunderbare Buttercreme mit der ihr eure Torte nach Belieben dekorieren könnt.

Filines Testblog, Tortenrezept, Geburtstag
Filines Testblog, Tortenrezept, Geburtstag
Filines Testblog, Tortenrezept, Geburtstag

Wie ihr seht habe ich verschiedene Beeren, Blumen und Pralinen verwendet. Um dafür ein wenig mehr Freiheit zu haben, habe ich ein kleines Stück Kuchenboden oben auf die Torte gesetzt und mit der Buttercreme ummantelt. Klingt vielleicht nach viel Arbeit, aber lasst euch nicht abschrecken.
Eigentlich ist es gar nicht so aufwenig, dafür aber saulecker!

Filines Testblog, Tortenrezept, Geburtstag

Liebe Grüße,
eure Alessia

9 Kommentare

  1. Ist Silvia etwa 60 geworden? Irgendwie stehe ich ein wenig auf dem Schlauch.

    Ich glaube,so eine wunderbare Torte bekomme ich nicht hin und habe auch die Geduld nicht. Wie wärs, wenn du mir nächstes Jahr zu meinem 60. so eine bäckst … 🙂

    Liebe Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.