Filine bloggt

Lifestyleblog mit Themen Living, Familylifestyle, Food, Reisen and more
Caféstube Essen & Trinken

Geschenkideen aus der Küche mit Kräutermischung und Brot

www.filines-testblog.com

Du hast eine Einladung zum Essen bei Freunden oder kocht Ihr vielleicht gar gemeinsam? Dann verpack doch einfach mal eine selbst gemachte Kräutermischung in einem Weck-Glas. Mit einem passenden Schleifenband umwickelt und einem kleinen beschrifteten Holzschildchen (gibt es im Bastelladen) daran befestigt ist es das perfekte Gastgeschenk!

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Ein selbst gebackenes Brot dazu in hübschem Papier verpackt und schon hast Du das passende Gastgeschenk!

www.filines-testblog.com
Weißbrot selbst gebacken 

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com
Weißbrot in Geschenkverpackung

Diese Kräutermischung passt zu vielen italienischen Gerichten. Man kann sie auf Pizza über den Belag geben oder mit Olivenöl pur bekommt Ihr ein Pizzabrot. Einfach noch etwas Käse drüber und fertig! Meiner bunten Bruschetta habe ich damit auch die perfekte Würze gegeben: siehe hier! Aber auch in die Pasta-Sosse passt die Kräutermischung und gibt der Soße eine tollen Geschmack und vielleicht sollte ich mal ein Brot damit füllen? Dieses Mal habe ich das Brot noch einfach gebacken und mein Rezept gebe ich Euch gerne weiter:

Weißbrot
500g Mehl 405 oder 550 oder feines Weizenmehl
ca. 300ml Wasser lauwarm
1 Würfel Hefe
1TL Zucker
12 g Salz
Die Hefe im Wasser auflösen und mit den anderen Zutaten zu einem zähen, aber geschmeidigen Teig verarbeiten. Brot formen oder in ein Gärkörbchen (gibt es von Birkmann bei www. backfreunde.de) geben und etwa 40 Minuten gehen lassen. Dann im heißen Backofen bei 220 Ober/Unterhitze backen bis es die richtige Bräunung hat. Ich habe es nach ca. 20 Minuten aus dem Ofen genommen. Perfekt wird es, wenn Du noch eine Schale mit Wasser auf den Boden im Backofen stellst.

Hinweis: Ich habe die Hälfte des Teiges für ein Brot genommen und die andere Hälfte für eine Pizza verwendet.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Für die Kräutermischung möglichst vom Markt frische Kräuter holen und wie folgt verarbeiten:

Kräutermischung

½ Bund Basilikum
1 Bund glatte Petersilie
1 gelbe Minipaprika
½ rote Chilischote
1-2 Knoblauchzehen
Die Spitze eines Rosmarinzweigs – diesen im Ganzen zum Schluß auf die Kräutermischung legen und das Glas verschließen (s. Foto).

Alle Kräuter im Multizerkleinerer sehr fein zerhacken. Entweder könnt ihr gleich salzen oder aber ihr würzt mit Salz beim Kochen separat. Dann kann man auch noch ein gutes Olivenöl unterrühren- dann ist es gleich ein Kräuter-Pesto. Ich habe es als Kräutermischung belassen, weil ich es so beliebig einsetzen kann und je nach Bedarf Öl zusetze. Bei einer Pastasoße ist es nämlich nicht nötig, da diese bereits fertig ist und die Kräuter als Würzmischung hinzukommen.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com
Kräutermischung im Weckglas

Auch den Tomatenbelag für die bunte Bruschetta kannst du übrigens sehr gut frisch zubereitet im Glas mit zum Kochabend nehmen. und wenn Du jetzt noch das passende Öl dazu packst- hast Du ein tolles Geschenk für den Gastgeber 😉 Die Geschenktüten gab es in der Weihnachtszeit bei Ikea und inzwischen findet Ihr bestimmt die neue Frühjahrskollektion.

www.filines-testblog.com
Bunter Tomatenbelag im Glas für Bruschetta

www.filines-testblog.com
Geschenktüte von Ikea

Ich wünsche Dir viele Freude beim Ausprobieren und verrate mir unbedingt wie es beim Verschenken angekommen ist. Ich bin gespannt!

Liebe Grüße von Filine

15 Kommentare

  1. Supertoll präsentiert! Aber sag mal, die Kräutermischung muss man dann doch schnell verbrauchen, so ohne Öl und Salz? Für einen Grillabend bei Freunden find ich die Idee richtig klasse! LG Antje

    1. Ja da hast du völlig recht Antje. Ich hab beim Rezept auch geschrieben dass man auch gleich Öl und Salz zufügen kann-ganz wie man mag. Dann hält sie auch länger obwohl ich die Mischung nicht zu lange aufheben würde. Liebe Grüsse

    2. Ich denke, man kann sie portionsweise dann sicher auch einfrieren und den Soßen zusetzen. Sollte mein kleiner Kräutergarten dieses Jahr Überschuss produzieren, dann werd ich mal verschiedene Kräutermischungen produzieren.
      LG Antje

  2. Das sieht ja sensationell aus. Tolle Idee, vielen Dank. Die werde ich meinen neuen Nachbarn gleich mal zur Einzugsparty mitbringen – wie passend! 🙂

    Liebe Grüße
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg