Filine bloggt

Lifestyleblog mit Themen Living, Familylifestyle, Food, Reisen and more
Lebensmittel PR Samples

Austernseitlinge selbst ziehen mit Pret á Pousser Zuchtset

Eigentlich wollte ich euch heute ein schönes Rezept mit Austernseitlinge vorstellen – EIGENTLICH! Das wird nun leider nichts 🙁

Warum? Ich werds euch erzählen und vorab schon einmal ein Foto von den Pilzen als sie noch gut aussahen…

www.filines-testblog.com
Graue Austernseitlinge
Pret á Pousser – eine Gruppe junger Leute aus Frankreich hat sich hier etwas ganz Fantastisches ausgedacht und auch umgesetzt. Austernseitlinge als Pilzzuchtset selbst auf dem Küchenfenster ziehen: hört sich super an! Der Beschreibung nach geht es ganz einfach und es kann eigentlich nichts schief gehen. So habe ich mich gefreut als ich die Anfrage bekam so ein Zuchtpaket mit Austernseitlinge einmal zu testen und gerne JA gesagt. Geliefert wird es mit einer Gebrauchsanweisung (übrigens auch versandkostenfrei und ab 19,90€) , einer Sprühflasche, die einfach mit Leitungswasser befüllt wird und natürlich der Pilz-Packung.
Leider ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich um welche Sorte Austernpilze es sich handelt- also quasi ein Überraschungspaket. Die Sets werden in Frankreich unter kontrolliert biologischem Anbau hergestellt und sind 100% natürlich.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Zuchtset für Austernseitlinge

Vorweg gesagt es gibt drei Sorten Austernseitlinge: graue, rosa und gelbe Austernseitlinge und zwei Ernten pro Packung sind möglich. Danach kann eine Nachfüllpackung bestellt und eingesetzt werden- sofern man mag. Die Vorgehensweise ist recht einfach. Die vorgestanzte Öffnung des Paketes wird entfernt und der Beutel wird mit einem Messer kreuzweise eingeritzt. Dann wird die beiliegendes Sprühflasche mit Leitungswasser befüllt und nun muss das Set regelmäßig zweimal pro Tag besprüht werden: 3-4 Sprühstöße reichen dabei aus.

www.filines-testblog.com

Gesagt, getan, ich habe die Anweisungen genau befolgt und und bereits nach einigen Tagen konnte ich die Pilze sprießen sehen. Total lustig sahen sie aus mit ihren winzigen Hütchen… Und nach circa neun Tagen dachte ich noch… na jetzt kann ich bald ernten, denn die Pilze sahen schon richtig gut aus. Jetzt konnte ich auch sehen dass es sich um graue Austernseitlinge handelt.

www.filines-testblog.com
graue Austernseitlinge

www.filines-testblog.com

Tja, und von einem auf den anderen Tag sahen die Pilze plötzlich total trocken aus. Da sie meiner Ansicht nach ihre ganze Größe noch nicht ganz erreicht hatten und im unteren Teil weitere kleine Pilze sprossen, habe ich sie einfach weiter besprüht. Aber auch am nächsten Tag sahen Sie nicht besser aus und waren noch trockener. Deshalb habe ich sie dann abgetrennt und musste sie später leider entsorgen, da sie tatsächlich so trocken waren das man sie nicht mehr genießen konnte. Dazu muss ich erwähnen dass ich sie noch einmal in einem Wasserbad in den Kühlschrank gelegt hatte da ich dachte ich könnte sie so retten. Leider falsch gedacht!

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Na gut macht ja nichts denn es ist ja eine zweite Ernte möglich. Also weiter fleißig gesprüht aber nichts tat sich. Im Heftchen stand, das eine zweite Ernte würde etwas länger dauern würde, aber auch nach weiteren zehn Tagen konnte ich kein Sprießen von neuen Austernpilzen bemerken. Deshalb zeige ich euch heute nur mein Ergebnis vor – leider ohne Rezept :-(. Ich denke ich hätte die Austernpilze bereits am neunten Tag abtrennen müssen, konnte aber nicht ahnen dass es sich von einem auf den anderen Tag so verschlechtern würde. Generell finde ich diese Zucht eine sehr schöne Sache wenn man denn damit umgehen kann. Gestanden haben sie übrigens bei mir im Küchenfenster und so sieht es jetzt aus in der Packung…

www.filines-testblog.com

Kennt von euch vielleicht schon jemand diese Art der Pilz-Zucht, vielleicht sogar von Pret á Pousser, und hat bessere Erfolge damit erzielt? Dann würde ich mich freuen wenn ihr mir dies im Kommentarfeld mitteilt. Was mir nicht ganz einleuchtet ist, dass sie von einem auf den anderen Tag bereits so trocken waren obwohl sie regelmäßig besprüht wurden und gleichbleibender Temperatur ausgesetzt waren.

Liebe Grüße von Filine

23 Kommentare

  1. Oh wie toll!!!
    Ich hatte über Weihnachten Limonenseitlinge, die ich erst zu kühl stehen hatte, und dann ins wärmere getan habe, und dann fleißig besprüht und dann wuchs es – sah nicht ganz so prachtvoll aus wie bei dir, aber auch sehr super, und dann wurde geerntet… die Kleinen, die bereits nachkamen, waren vertrocknet, und die großen, die ich geerntet hatte, waren verschimmelt an den Lamellen – ob es noch eine zweite Ernte bei mir geben wird bezweifle ich, aber ich schätze einfach früher ernten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.