Filine bloggt

Lifestyleblog mit Themen Living, Familylifestyle, Food, Reisen and more
Weinempfehlung

Kaffeekult und Alternative Brühmethoden – Back To Basic

Zum Adventskaffee hat Alessia uns einen Tannenbaum gebacken und ihn mit Buttercreme gefüllt-meine Lieblingsfüllung bei Torten 🙂 Aber wie backt man einen Tannenbaum? Man nimmt einen Tannenbaumform ( gibt es von Birkmann), füllt diese mit angerührtem Kuchenteig und backt diesen. Dann wird die fertig gebackene Tanne nach Auskühlen in drei Teile (waagerecht) geteilt und mit der leckeren Buttercreme gefüllt. Wieder zusammengesetzt und mit Buttercreme außenherum bestrichen, die mit Lebensmittelfarbe grün gefärbt wurde. Dann noch mit einem Zuckerkranz und Perlen verzieren-Fertig!

www.filines-testblog.com

Das Rezept für den Kuchen sollt ihr natürlich auch bekommen-aber später in einem separaten Post! Aber was ist mit Kaffee zum Kuchen? Den gibt es natürlich auch und diesmal bekam jeder sein eigenes Kännchen mit einer jeweils speziellen Brühmethode zubereitet. Chemex, French Press, Bayreuther Kännchen und Porzellanfilter- habt ihr damit bereits Erfahrung?

Alternative Brühmethoden zur herkömmlichen Kaffeemaschine

Porzellanfilter

Ich sag mal so…den Porzellanfilter kenne ich nur zu gut und das ist eine wirklich sehr gute Brühmethode, denn der Kaffee schmeckt damit wirklich besser und aromatischer als aus der herkömmlichen Kaffeemaschine. Nur sollte er aus Porzellan sein, denn das verfälscht den Kaffeegeschmack nicht. Ihr seht im Bild einen V60 Keramikfilter der japanischen Firma Hario. Dieser hat am unteren Ende eine große Öffnung (anders als bei Filtern anderer Marken) und Rillen an der Innenwand, die den Fluss zusätzlich begünstigen. Bei anderen Systemen kann sich das Wasser stauen und das Kaffeepulver dadurch bitter machen (überextrahieren).

Vorteile Porzellanfilter: gleichmässiger Kaffeegeschmack dank Brühung ohne Druck, da Gerbstoffe im Papierfilter zurückgehalten werden.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Chemex Kanne

Ich habe selbst lange Zeit den Kaffee mit dieser Methode gebrüht, als unsere Kaffeemaschine ihren Geist aufgegeben hatte. Mittlerweile habe ich wieder eine Kaffeemaschine und auch ein Kaffeevollautomat steht in meiner Küche, aus letzterem schmeckt der Kaffee auch aromatischer. Einfach weil hier jedesmal die Bohnen frisch gemahlen werden und der Kaffee dann kurz durchgebrüht wird. Aber komme ich wieder zu den anderen Methoden des Brühens und eine sehr interessante ist die Chemex. Chemex ist eine Glaskanne, die sich nach oben hin verengt und eine trichterförmige Öffnung hat. In diese Öffnung wird ein Filter eingesetzt, der durch Falten zusammengedreht wird. Das sah zunächst einfach aus, hat aber doch etwas Übung gebraucht.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Das Kaffeemehl für diese Methode sollte mittelgrob sein- etwa wie grobes Tafelsalz und die Brühtemperatur des Wassers sollte genau stimmen mit 94 Grad bei dieser Art sowie auch bei den anderen Brühmethoden, denn das ist der Schlüssel zu einem wirklich guten Kaffee! Übrigens auch die Brühzeit entscheidend und die hängt wiederum vom richtigen Mahlgrad ab. Bei mir hat es gut funktioniert und die Kanne hat schon etwas Edles- vor allem ist sie leicht zu reinigen und ich finde sie auch sehr formschön. Geschmeckt hat mir der Kaffee daraus sehr gut-frisch und aromatisch!

Vorteil Chemex: gleichmässiger Kaffeegeschmack bei guter Qualität durch Brühung ohne Druck, denn vorhandene Gerbstoffe werden im Papierfilter zurückgehalten.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Handmühle von Hario

Zum Mahlen gibt es eine Handmühle mit der man den Kaffee mit einer kleinen Kurbel in die gewünschte Mahlstärke mahlt- Back To Basic! Die Mühle hat Ähnlichkeit mit einer Salzmühle, ist aber etwas anders konzipiert, denn sie hat einen zusätzlichen Innenbehälter. Dadurch bleibt das Aroma in der Mühle und verflüchtigt sich nicht so schnell.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

French Press – die Bodumkanne und Idee Kaffee von J.J.Darboven

Eine weitere Brühmethode ist die French Press, eine Methode die ich bereits aus Hamburg kannte. Denn dort führte mich bisher immer der erste Weg in die Caferösterei im Hyatt, denn dort kann man den Kaffee in diesen Kännchen genießen. Momentan befindet sich das Café im Umbau und ich bin gespannt wie es nach der Eröffnung dort ausschaut. Mir gefiel die Retro Atmosphäre dort immer sehr und wie ich beim letzten Besuch gesehen habe, soll es im Circus Roncalli Look neu erstrahlen.

Aus Hamburg kommen ja viele Kaffeesorten und auch J.J. Darboven hat seinen Sitz hier. Mit Gründung im Jahr 1866 ist J.J. Darboven eines der traditionsreichsten Familienunternehmen in Deutschland. Tradition, Erfahrung und Qualität werden durch die Generationen weitergegeben. Mit inzwischen 14 Tochterfirmen und vier Röstereien ist das hanseatische Unternehmen sehr erfolgreich. Mehr zu Darboven erfahrt ihr auf der Homepage und auch auf Facebook ist J.J. Darboven vertreten.

Idee Kaffee hat einen Design-Relaunch erhalten und zeigt sich jetzt viel moderner in den neugestalteten Packungen. So steht das Logo mehr im Fokus und zeigt worauf es ankommt: auf Kaffee als Kraft- und Inspirationsquelle. Die Kaffeebohnen werden durch ein spezielles Veredlungsverfahren noch vor der Röstung mit Wasserdampf und Druck behandelt. Dieses Verfahren führt zu einer Verringerung der wichtigsten Röstreizstoffe und macht den Kaffee so milder.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Mit Idee Kaffee in gemahlener Form und in ganzen Bohnen, die noch gemahlen werden müssen, habe ich die unterschiedlichen Brühmethoden ausprobiert.. Den bereits gemahlenen Kaffee habe ich für den Porzellanfilter und die herkömmliche Kaffeemaschine genommen, weil er fein gemahlen ist. Für alle anderen Brühmethoden habe ich die Bohnen direkt in der Handmühle gemahlen.

www.filines-testblog.com

Für die French Press soll das Kaffeemehl grob gemahlen sein-etwa wie grobes Meersalz. Das Kaffeemehl kommt direkt in die Kanne. Darauf kommt das Wasser, das nach dem Kochen auf 96 Grad abgekühlt sein sollte. wie erreicht man das? Einfach nach dem Kochen etwa 1-2 Minuten warten und dann erst aufgießen! Als nächstes den Kaffee kurz umrühren, damit der Kaffee gleichmässig befeuchtet wird. Nach etwa 4 Minuten noch einmal rühren und dann den Stempel mit Deckel aufsetzen und langsam herunterdrücken. Jetzt kann der Kaffee in die Tasse und genossen werden. Es hört sich alles etwas umständlich an, ist aber ganz einfach und schnell gemacht. Und ich verspreche euch-der Kaffee schmeckt fantastisch!

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Bayreuther Kännchen

Die letzte Methode ist das Bayreuther Kännchen.

www.filines-testblog.com

Hier wird auch grobes Kaffeemehl empfohlen, das in einen kleinen Porzellanfilter (das mittlere Kännchen im Bild) gegeben wird. Dieser hat einen feinen Siebeinsatz (glasiertes Porzellansieb) und lässt das Kaffeemehl nicht durchsickern. Außerdem verhindert dieses Geschmacksbeeinträchtigungen. Auf den Siebfilter wird ein weiterer kleiner Einsatz gesetzt und über diesen wird das Wasser gegossen. Bei dieser Methode sollte unbedingt auf den Mahlgrad geachtet werden, sonst läuft das Wasser nicht gut durch. Diese Kanne gilt als Vorläufer des heutigen Porzellanfilters und sie ist zu 100% aus Geschmacks-neutralem Porzellan gefertigt.

Vorteile Bayreuther Kanne: Öle und Fette bleiben erhalten und so sind eine Vielzahl von Aromen zu erschmecken. Da ohne Druck gebrüht wird bleibt der Kaffee trotzdem mild und enthält wenig Gerbstoffe.

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

www.filines-testblog.com

Mein Fazit zu den Methoden und Idee Kaffee

Welche Methode mir am besten gefallen hat, warum ich mit diesen Methoden meinen Kaffee gekocht habe und ob ich diese Methoden empfehlen kann? Ich verrate es euch…

Der Idee Kaffee schmeckt mir sehr gut, er ist aromatisch und schon der frische Duft des Kaffees hat mich überzeugt. Eine sehr gute Kaffeequalität, die mild ist und trotzdem einen kräftigen Geschmack hat. Die Brühmethoden – gut, es ist etwas mehr Zeit nötig als mit einer Kaffeemaschine, aber eigentlich auch nur durch das „selbst aufgießen“ des Wassers. Ansonsten ist es nicht wirklich viel aufwendiger. Ja gut- auch der Kaffee sollte richtig von Hand gemahlen werden, aber man kann auch eine elektrische Mühle nehmen. Wer Kaffee richtig genießen will sollte diese Methoden unbedingt probieren, denn das Aroma ist bei allen vorgestellten Methoden hervorragend! Und der Trend geht tatsächlich wieder zu diesen Methoden, weil der Kaffee damit besser schmeckt. Mein persönlicher absoluter Favorit ist die French Press. Aber probiert es selbst aus und schreibt im Kommentarfeld doch euren Favoriten, denn es interessiert mich wirklich!

www.filines-testblog.com

Liebe Grüße von Filine

Die Produkte wurden mir für den Test zur Verfügung gestellt

3 Kommentare

  1. Juhu,
    Optisch gefällt mir der Chemex am besten. Neben einen Vollautomaten,habe ich die Aeropress zuhause und mittlerweile mein Handmahlgerät gegen eine elektrische mit Kegelwerk getauscht. Ist extrem anstrengend mit der Zeit.
    Tolle Produkte
    Liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg