Filine bloggt

Lifestyleblog mit Themen Living, Familylifestyle, Food, Reisen and more
Allgemein

Käserezepte aus der Schweiz und Verlosung!

Mit Käse kochen- das tun wir doch alle gern mal, oder? Ich hatte jetzt das Vergnügen echten Käse aus der Schweiz zu probieren und habe das genutzt, um ein paar Rezeptideen, die dem Paket bei lagen auszuprobieren. Zunächst stelle ich Euch mal die drei Käsesorten vor, um die es sich handelt

  • Appenzeller – mild-würzig (laktosefrei unter 0,1g/100g), mind.48% Fett i.Tr., Schnittkäse aus Rohmilch, 3 Monate gereift

Appenzeller Käse ist der würzigste Käse der Schweiz, der nach seinem Ursprungsgebiet, dem Kanton Appenzell, benannt wurde. Er wird seit über 700 Jahren handwerklich in knapp 60 Käsereien mit bester heimischer Rohmilch gefertigt. Eine geheimnisvolle Kräutersulz, mit der er gepflegt wird, gibt ihm seinen einzigartig würzigen Geschmack.

  • Schweizer Emmentaler AOC, Schnittkäse aus Rohmilch, 4 Monate gereift

Schweizer Emmentaler hat seinen Ursprung im Tal des Flusses Emme  und das würzig-nussige Original wurde bereits mehrfach prämiert. Jeder Laib wird aus bester tagesfrischer Rohmilch hergestellt und reift 4 Monate.

  • Sbrinz AOP, Rohmilchkäse, mindestens 24 Monate gereift

Wusstet Ihr, das Sbrinz ein Hartkäse ist und das Vorbild für den italienischen Parmesan ist? Seit über 500 Jahren wird diese Spezialität in den Zentralschweizer Kantonen mit Rohmilch aus der Region hergestellt. Der Teig ist geschmeidig, lässt sich dadurch hauchdünn hobeln, fein reiben oder zu „Möcklis“ -wie es auf Schweizer Deutsch heißt- brechen. Bereits im 16. Jahrhundert wurde dieser Käse von Käsemeistern mit Mauleseln ins nahegelegene Italien transportiert und wurde so zum Vorbild für den italienischen Parmesan.

Einzigartig ist beim Schweizer Käse das Reinheitsgebot, denn die Schweizer Käsemeister verzichten auf sämtliche Zusatzstoffe und zwar freiwillig! Schweizer Käse sind deshalb garantiert frei von E-Zusatzstoffen, die sonst zum Färben des Käseteigs verwendet werden. Auch Gentechnik findet man in keiner echten Schweizer Käsesorte. Dies wird seit einigen Jahren im Branchenkodex (Schweizer Reinheitsgebot) schriftlich festgehalten. 
Alles Eigenschaften, die ich zugegebenermaßen bisher nicht wusste, die mich aber unter anderem überzeugt haben, beim Käsekauf auf „Echten Schweizer Käse“ zu achten. Ein weiterer überzeugender Aspekt ist der Geschmack- der Käse ist echt lecker! Und noch eine gute Info für alle, die unter Laktoseintoleranz leiden: Gereifter Schweizer Käse kann bedenkenlos verzehrt werden, da während der Käseherstellung der natürliche Laktosegehalt der Kuhmilch (ca. 4,8%) fast vollständig (unter 0,1g) abgebaut wird! Ihr könnt weitere Infos auf  www.kaese-schweiz.com finden.
Nun aber zu meinem Test und ich habe zwei von drei Rezepten nachgekocht, als erstes habe ich die Rustikale Appenzeller Chäs-Schoope probiert! Das ist ein wirklich ganz einfaches schnelles Essen – ich würde es als „Arme Leute“ Essen bezeichnen und es hat mich gedanklich auf eine „alte Berghütte auf einer Alm“ versetzt! 
Zutaten
250g Appenzeller mild-würzig und 300g kräftig-würzig (ich habe nur mild-würzig zur Verfügung gehabt!)
1 Prise Muskat
400g dunkles Bauernbrot 1-2 Tage alt (helles geht auch)
Butter zum Braten
100 ml Schlagsahne
Pfeffer aus der Mühle
Schnittlauch zum Bestreuen
Den Appenzeller Käse fein reiben, mit Muskat sowie Pfeffer würzen und mit der Sahne vermischen. Brot in kleine Würfel schneiden und in reichlich Butter goldbraun rösten. Die Käsemasse über die heißen Brotwürfel geben und gut durchschwängen, bis die Brotwürfel mit der Käsemasse überzogen sind. Mit Schnittlauch bestreuen und sofort heiß servieren.
Käserezepte
Das zweite Rezept sind Heiße Gemüse-Crostini mit Schweizer Emmentaler AOC. Die sind megalecker, auch ganz einfach und schnell zubereitet und man kann sie auch mal abends zum Fernsehen- müsst Ihr unbedingt probieren! Ich habe übrigens das Gemüse und den Käse zusammen im Zerkleinerer etwas feiner geraspelt.
Das Rezept müsste lesbar sein – falls nicht bitte bei mir melden!
Rezepte mit Käse
Den Sbrinz haben wir noch nicht probiert, das Ergebnis werde ich nachfügen!

Verlosung beendet!
So und nun möchte ich Euch aufrufen, auch mal eins von diesen Rezepten auszuprobieren und mir per Mail (findet Ihr im Impressum) ein Foto davon zu schicken. Ihr könnt aber auch gerne auf Eurem Blog ein Foto davon posten mit Verlinkung zu mir-ganz wie Ihr möchtet.

Der Gewinn ist dieses schöne Käsebrett aus Holz mit integriertem Victorinox Schweizer Käsemesser! Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Kochen!

Die Auslosung erfolgt am 06. Januar 2014 und das Käsebrett wird von mir gleich im Anschluß verschickt.

Die Gewinnerin ist Sarah J. (ohne Blog) mit dieser netten kleinen Collage
Herzlichen Glückwunsch!

Die Verlosung ist wie immer rein privater Natur und das Käsebrett wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Teilnahme ist ab 18 Jahre möglich oder mit ausdrücklicher Genehmigung der Erziehungsberechtigten (Nachweis erforderlich).

6 Kommentare

  1. Das erste Rezept mit dem Brot mache ich auch immer! Statt Käse nehmen wir Ei. Ich finde, ich sollte es aber auch mal mit Käse probieren!
    Grüße von p.

  2. Hallo Silvia, ich enthalte mich dem Gewinnspiel 😉
    So schnell konnte ich nicht schauen, war der Käse bei uns verputzt- somit bin ich nicht zum kochen gekommen. Aber deinen Gerichte schauen mal wieder klasse aus!
    Ich wünsche euch in diesem Sinne einen guten Rutsch! Lg Tina-Maria

  3. Huhu 🙂

    Mensch, da steckt ja eine ganze Philosophie hinter dem Schweizer Käse!!
    Daran denkt man ja gar nicht, wenn man diverse Päckchen im Laden in der Hand hält… Super interessant!
    Ich wünsche Dir einen super Start ins neue Jahr und ich freu mich schon auf viele weitere Bloggerstunden mit Dir 🙂

    Liebe Grüße, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.